Abitur nachholen an der Berufsoberschule

Du überlegst, Dein Abitur nachzuholen? Eine unter mehreren Möglichkeiten ist der Besuch einer Berufsoberschule (BOS). In einigen Bundesländern wird diese Variante des zweiten Bildungsweges auch Fachoberschule (FOS) genannt, ist allerdings etwas anders organisiert. Auf der Berufsoberschule kannst Du neben dem Fachabitur auch die Allgemeine Hochschulreife erlangen. Wie das geht und welche Vor- und Nachteile dieses Weiterbildungsangebot hat, erklären wir Dir hier.

Abitur nachholen an der Berufsoberschule: Vorteile und Nachteile

Abitur an der Berufsoberschule – Vorteile

  • Der Besuch ist als staatliches Angebot für Dich kostenlos.
  • Du kannst Dein Abitur bereits nach zwei Jahren machen, wenn Du ausreichende Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache nachweisen kannst.
  • Du hast Vollzeitunterricht und konzentrierst Dich ganz auf das Lernen.
  • Du lernst zusammen mit anderen Schülern und Schülerinnen in einer festen Gruppe.
  • An vielen Berufsoberschulen ist es auch möglich, die Kurse in Teilzeit zu besuchen, dann aber entsprechend länger.
  • Wenn Du Dein Fachabitur bereits hast, kannst Du in die letzte Klasse der BOS einsteigen, um die Allgemeine Hochschulreife zu erwerben.
  • Du erlangst mit bestandener Prüfung inklusive der zweiten Fremdsprache das Abitur, das in allen Bundesländern anerkannt ist.

Berufsoberschule

Berufsoberschule und Fachoberschule meinen im Grunde das Gleiche. Die Schulformen unterscheiden sich zwar etwas, haben aber das gleiche Ziel!

Abitur an einer Berufsoberschule – Nachteile

  • Es gibt feste Aufnahmetermine und -fristen. Möglicherweise musst Du also länger warten, bis Du starten kannst.
  • Du brauchst einen mittleren Schulabschluss oder einen als gleichwertig anerkannten Abschluss. In einigen Bundesländern kannst Du auch eine Aufnahmeprüfung ablegen und dann eine Vorklasse besuchen.
  • Du musst einen von vier thematisch orientierten Ausbildungszweigen belegen, der am besten zu Deinem erlernten Beruf passt: Ernährung und Hauswirtschaft, Gestaltung, Gesundheit und Soziales/Sozialwesen, Technik, Wirtschaft und Verwaltung.
  • Du musst eine mindestens zweijährige abgeschlossene Berufsausbildung oder eine mindestens fünfjährige Berufstätigkeit in der Branche Deines gewählten Ausbildungszweiges nachweisen.
  • Die Berufsoberschulen halten sich an die Ferienzeiten der jeweiligen Bundesländer, was Dich unter Umständen Lernzeit kostet.
  • Du hast feste Lernzeiten, üblicherweise an Wochentagen, an die Du Dich halten musst.
Abi nachholen an der Berufsoberschule

Der Besuch einer Berufsoberschule wird auch Menschen ermöglicht, die in Teilzeit arbeiten oder familiär eingebunden sind. Allerdings findet der Unterricht zu festen Zeiten statt, und das erfordert eine Menge Organisation, besonders für junge Eltern oder Alleinerziehende. Trifft dies auf Dich zu?

Oder arbeitest Du in Vollzeit und möchtest mit dem Abitur Deine Karriere im Job voranbringen? Dann ist ein flexibles Konzept wie der Fernunterricht besser auf Deine Bedürfnisse zugeschnitten und daher interessanter für Dich:

Genauere Informationen über das Abitur an der Fernschule bekommst Du in unserem Artikel. „Abitur nachholen an der Fernschule!“

Fernschule statt Berufsoberschule? – Vorteile

  • Du kannst Dich jederzeit anmelden und sofort starten.
  • Du kannst Deine Lernschwerpunkte in gewissem Rahmen nach Deinen Interessen und Talenten (sprachlich-literarisch-künstlerisch; mathematisch-naturwissenschaftlich; gesellschaftswissenschaftlich) zusammenstellen.
  • Es gibt keine Vorbedingungen bezüglich Deiner bisherigen beruflichen Tätigkeit.
  • Du hast freie Hand bei Deinen Lernzeiten: Du bestimmst, wann und wo Du für Dein Abitur lernen willst.
  • Alle für die Zulassung zum Abitur notwendigen Abschlüsse und Kenntnisse kannst Du in der Fernschule nachholen.
  • Du hast feste Ansprechpartner, die Dich durch die Weiterbildung begleiten und beraten.
  • Du kannst mit Deinen Lehrern und Deinen Mitschülern über das Portal der Fernschule den Lernstoff besprechen, Probleme klären, Lerngruppen bilden.
  • Die mündliche und schriftliche Abiturprüfung, die sogenannte Externenprüfung, findet in der Fernschule selbst statt.
  • Du wirst bei der Prüfungsvorbereitung unterstützt und von erfahrenen Fachleuten beraten, zum Beispiel bei der Wahl der Prüfungsfächer, der Anmeldung, der Einreichung der Unterlagen etc.
  • Du erlangst mit bestandener Prüfung die Allgemeine Hochschulreife, die in allen Bundesländern anerkannt ist.
Ablaufdiagramm Fernstudium

Fernschule statt Berufsoberschule? – Nachteile

  • Der Fernunterricht ist nicht kostenlos. Informationen über die Studiengebühren findest Du in unserem Artikel Kosten im Abitur.
  • Du lernst hauptsächlich alleine zu Hause. Deshalb musst Du in der Lage sein, diszipliniert und motiviert zu arbeiten.
  • Du hast ein Lernpensum von ca. 10 bis 16 Stunden in der Woche – je nachdem, wie schnell Du bist. Das musst Du zusätzlich zu Beruf und Familienarbeit stemmen. Dabei brauchst Du sicher auch das eine oder andere Wochenende zum Lernen.
  • Der Kontakt zu den Lehrern und den anderen Teilnehmern findet hauptsächlich über das Internet statt.
  • Du entscheidest, in welchem Tempo Du den Lernstoff bearbeitest; auch hier musst Du in der Lage sein, selbstständig zu handeln und Dein Zeitmanagement im Griff zu haben. Tipps dazu gibt es im Artikel „Lerntipps„.

Genauere Informationen über das Abitur an der Fernschule bekommst Du in unserem Artikel. „Abitur nachholen an der Fernschule!“

Abitur.com empfiehlt das Abitur an der Fernschule

Du brauchst eine Weiterbildung, die auf Dich und Deine persönliche Situation zugeschnitten ist? Du möchtest Dich systematisch auf das Abitur vorbereiten? Dann ist die Fernschule der richtige Anbieter, mit dem Du Dein Abitur erfolgreich bestehen kannst. Du hast

  • flexible Lernzeiten,
  • individuelle Betreuung und
  • eine an Dein eigenes Tempo angepasste Studienzeit.