Abitur nachholen - was kostet das?

Du denkst darüber nach, das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg nachzuholen. Bei den verschiedenen Möglichkeiten und Angeboten spielt die Frage „Was kostet mich das?“ eine nicht unwichtige Rolle. Dabei geht es vor allem – aber nicht nur – um den finanziellen Aspekt, wie Du gleich lesen wirst.

Wir informieren Dich zu den Kosten des Abiturs

Welche Kosten kommen auf Dich zu, wenn Du das Abitur nachholen möchtest? Diese finanziellen Faktoren gibt es:

Was kostet das Abitur? Ein Überblick!
  1. Gebühren: Der Staat bzw. die Bundesländer als Schulträger erheben in der Regel keine Kursgebühren. Die Kosten für private Angebote können sehr unterschiedlich sein. Private Abendschulen oder Kollegs berechnen zum Beispiel eine Kursgebühr von ca. 80 € bis ca. 500 € im Monat.
  2. Lernmittel: Kurslektüren, Hefte und andere Unterrichtsmaterialien müssen in der Regel selbst bezahlt werden.
  3. Prüfungsgebühren: Anmeldegebühren für die Externenprüfung variieren je nach Bundesland zwischen ca. 100 € und ca. 400 €.
  4. Verdienstausfall: Findet der Unterricht tagsüber statt, musst Du in der Regel beruflich pausieren. Wenn Du zum Beispiel ein Gehalt von 35.000 € jährlich verdienst, kostet Dich eine Verdienstpause von mindestens 2 Jahren während des Schulbesuchs 70.000 € Verdienstausfall.
  5. Fahrtkosten: Je nach Wohnort und Lage der Schule kommen bei einem Unterricht mit Anwesenheitspflicht Fahrtkosten auf Dich zu.
  6. Zeit: Natürlich investierst Du auch Lern- und Lebenszeit in Dein Abitur. Du musst – je nach Deiner Ausgangsposition und Deinem aktuellen Schulabschluss – mit zwei bis vier Jahren rechnen. Diese Zeit ist schwer als Kostenfaktor festzulegen, verhindert aber andere Aktivitäten. Deine Lebensqualität wird unter Umständen eingeschränkt.

Das Abitur finanzieren

Das Geld für einen Abschluss im zweiten Bildungsweg kommt natürlich nicht einfach ins Haus geflattert. Auf Abitur.com kannst Du Dich über die verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten für das Abitur informieren. Wir bieten Dir Informationen über das BAföG im zweiten Bildungsweg, Unterhaltsansprüche, Kindergeld und Steuertipps für Berufstätige.

Kosten für das Abitur am Abendgymnasium

  • Kursgebühren bei einem staatlichen Träger gibt es in der Regel keine. Die Kursgebühren bei einem privaten Träger sind unterschiedlich hoch: je nach Anbieter ca. 70 € bis zu 500 € monatlich.
  • Lernmittel: Fachbücher kannst Du meistens in Bibliotheken ausleihen. Hefte, Fachlektüre und andere Materialien bezahlst Du selbst.
  • Prüfungsgebühren für die Externenprüfung musst Du selbst bezahlen. Ausnahme: wenn die staatliche Schule selbst die Abiturprüfung abnimmt.
  • Verdienstausfall: Der Unterricht findet meist abends an Werktagen statt. Wenn Du dennoch in Vollzeit oder Teilzeit weiter in Deinem Beruf arbeiten kannst, hast Du keinen Verdienstausfall.
  • Fahrtkosten: in der Regel ja.
  • Zeit: Je nach Deiner Ausgangssituation (Schulabschluss) dauert die Unterrichtszeit bis zu vier Jahre im Abendunterricht. Die Einrichtungen halten die üblichen Ferienzeiten ein.
Abitur nachholen im zweiten Bildungsweg: Spare bares Geld mit dem richtigen Anbieter!

Kosten für das Abitur am Kolleg

  • Kursgebühren bei einem staatlichen Träger: in der Regel keine; Kursgebühren bei einem privaten Träger: unterschiedlich, je nach Anbieter ca. 70 € bis zu 500 € monatlich.
  • Lernmittel: Fachbücher kannst Du meistens ausleihen; Hefte, Fachlektüre und andere Materialien bezahlst Du selbst.
  • Prüfungsgebühren für die Externenprüfung: ja. Ausnahme: wenn die staatliche Schule selbst die Abiturprüfung abnimmt.
  • Verdienstausfall: Die Kollegs sind Vollzeitschulen, der Unterricht findet gewöhnlich tagsüber an Wochentagen statt. Eine Vollerwerbstätigkeit ist also ausgeschlossen.
  • Fahrtkosten: in der Regel ja.
  • Zeit: Je nach Deiner Ausgangssituation (Schulabschluss) dauert die Unterrichtszeit bis zu vier Jahre. Die Einrichtungen halten die üblichen Ferienzeiten ein.

Kosten im Abitur

Je nach Bildungsstätte kommen unterschiedliche Kosten auf Dich zu. Wenn du Dein Abitur im Fernstudium nachholst, kannst Du normal weiterarbeiten und Geld verdienen!

Kosten fürs Abitur an einer Volkshochschule (VHS)

  • Kursgebühren: Die Höhe variiert stark, denn die VHS sind Weiterbildungseinrichtungen der einzelnen Kommunen. Auch hier können fixe Kosten bis zu 500 € monatlich anfallen.
  • Lernmittel: Fachbücher, Hefte, Fachlektüre und andere Materialien bezahlst Du in der Regel selbst.
  • Prüfungsgebühren für die Externenprüfung: ja.
  • Verdienstausfall: in der Regel nein. Die VHS sind Einrichtungen zur Erwachsenenbildung, und die Kurse sollten abends oder an Wochenenden stattfinden.
  • Fahrtkosten: in der Regel ja.
  • Zeit: Je nach Deiner Ausgangssituation (Schulabschluss) brauchst Du 2 bis 4 Jahre Abendunterricht. Die Einrichtungen halten die üblichen Ferienzeiten ein.

Kosten fürs Abitur an einer Berufsoberschule (BOS)

  • Kursgebühren fallen nicht an; der Besuch ist als staatliches Angebot kostenfrei.
  • Lernmittel: Fachbücher kannst Du meistens ausleihen; Hefte, Fachlektüre und andere Materialien bezahlst Du selbst.
  • Prüfungsgebühren für die Externenprüfung: ja.
  • Verdienstausfall: in den meisten Fällen ja. In einigen BOS ist eine Weiterarbeit in Teilzeit möglich.
  • Fahrtkosten: in der Regel ja.
  • Zeit: Der Besuch ist auf 2 Jahre angelegt (Klasse 12 und 13). Je nach Schulabschluss und Fremdsprachenkenntnissen besuchst Du entsprechende Vorkurse. Die Einrichtungen halten die üblichen Ferienzeiten ein.

Genauere Informationen über das Abitur an der Fernschule bekommst Du in unserem Artikel. „Abitur nachholen an der Fernschule!“

Kosten fürs Abitur im Fernstudium?

  • Kursgebühren: Die Kosten variieren auch hier nach Anbieter und Dauer des Besuches. Im Durchschnitt betragen die Kursgebühren beim Fernabitur um die 150€ monatlich.
  • Lernmittel: Bücher, Studienhefte und weitere Lernmaterialien sind in der Regel in den Kursgebühren enthalten.
  • Prüfungsgebühren für die Externenprüfung: ja. Sie richten sich nach den Gebühren des jeweiligen Bundeslandes.
  • Verdienstausfall: Da Du primär im Fernunterricht lernst, kannst Du in Vollzeit weiterarbeiten.
  • Fahrtkosten: Bei einzelnen Präsenzveranstaltungen fallen Fahrtkosten an, die meiste Zeit lernst du aber zu Hause.
  • Unterkunft: Bei Präsenzveranstaltungen musst Du Dir gegebenenfalls eine Unterkunft organisieren.
  • Zeit: Je nach Deinem aktuellen Schulabschluss, Deinen Fremdsprachenkenntnissen und dem individuellen Lerntempo 2 bis 5 Jahre.

Abitur.com empfiehlt: Hole das Abitur im Fernstudium nach.

Wenn Du in Deinem aktuellen Beruf voll weiterarbeiten möchtest und parallel dazu Dein Abitur nachholen willst, sind Präsenzveranstaltungen schwer zu managen. Du solltest die Allgemeine Hochschulreife dann lieber an einer Fernuni nachholen. Diese bietet Dir eine flexible und ganz auf Deine Bedürfnisse zugeschnittene Lernsituation, somit ist die Fernschule der richtige Weg für Dich. Deine Vorteile:

  • kein Verdienstausfall durch eine mindestens zweijährige Arbeitspause
  • flexible Lernzeiten und individuelle Betreuung
  • professionelle Beratung bei möglichen Förderangeboten
  • kein Zeitverlust durch Warten auf den Schuljahresbeginn oder durch die Ferienzeiten.

Tipps zum Abitur finanzieren

Es gibt viele Möglichkeiten, während einer Weiterbildung die Finanzen aufzufrischen. Schau doch mal in unseren anderen Artikeln zu den Themen

Kindergeld

Wohngeld

Unterhalt

BAföG

und den Steuertipps rein.