Englisch-Einstufungstest Titelbild

Spätestens nach dem Abitur stellt sich die Frage: Taugt mein Englisch für den Beruf? Ob Dein Eng-lisch-Niveau für den Beruf oder das Nachholen des Abiturs ausreicht, kannst Du in einem Englisch-Einstufungstest ermitteln.

In der Mittelstufe lernen wir die Grammatik und Rechtschreibung der englischen Sprache. Grammatik gehorcht zwar festgelegten Regeln, ihre Anwendung hat aber viel mit Gefühl zu tun. Um dieses Sprachgefühl zu stärken, wird es in der Oberstufe (Sekundarstufe II) mithilfe von Literatur geübt.

Ob Literatur von Shakespeare oder neuere Werke wie „Brave New World“, das Motto lautet: lesen, verstehen, darüber sprechen. Das Gefühl für die Sprache entsteht durch Anwendung. Aber was ist mit den Regeln? Kannst Du nach dem Abitur immer noch richtig konjugieren? Sind Dir die Zeiten (Termini) noch geläufig? Und was war „wouldn`t have done“ nochmal für ein Fall? Ein Sprachtest kann Dir einen Überblick über Dein Sprachlevel geben.

Wofür brauche ich Englisch?

In den meisten Berufen, die Abiturienten ergreifen, wird in Englisch kommuniziert. Nicht nur in der Berufsschule, auch im Job selbst hast Du Kontakt mit internationalen Kollegen. Wie intensiv die Anwendung der englischen Sprache ist, hängt stark von Deiner angestrebten Branche ab.

Als Anwalt im nationalen Recht wirst Du kein Englisch brauchen, während Du Dein Wissen bei internationalem Recht fast komplett auf Englisch anwenden musst. Doch auch ohne internationalen Fokus – ob in der IT, im Labor oder bei einer Bank -, Kunden und Kollegen ohne Deutschkenntnisse sind keine Seltenheit, zudem ist Fachliteratur oft nur auf Englisch verfügbar.
Auch privat schadet es nicht, die Sprachkenntnisse auszubauen, da Dir immer wieder englische Medien begegnen:

  • im Urlaub oder bei Sprachreisen,
  • auf YouTube,
  • in Online-Games.

Das sind nur drei der Schnittstellen, in denen Du damit konfrontiert wirst.

Englisch in der Ausbildung

In der Berufsschule gehört Englisch zu den normalen Schulfächern, sofern Du einen Beruf ab Realschulniveau erlernst. Der Schwierigkeitsgrad liegt eher im Anfängerbereich, da je nach Ausbildungsberuf unterschiedliche Niveaustufen zusammen unterrichtet werden. Mit Vorkenntnissen auf dem Niveau der Mittelstufe wirst Du in der Berufsschule zurechtkommen. Ausbildungsberufe auf höherem Level erfordern aber auch ein höheres Sprachlevel.

Englisch im Studium

Im Studium ist das Sprachniveau um einiges höher. In vielen Fachrichtungen wird auf englische Quellen zugegriffen, Fachliteratur ist auf Deutsch teilweise gar nicht verfügbar. Im Studium brauchst Du also höhere Englisch-Vorkenntnisse, damit Du lernen und vorankommen kannst. Mit reinem Wissen der Mittelstufe wirst Du im Studium nicht weit kommen.

Hochschulen und Universitäten bieten Englischkurse an, in denen Du Dein Sprachniveau verbessern kannst. Hierfür gibt es explizite Einstufungstests, mit denen geprüft wird, welchem Niveau Dein Englisch entspricht und welche Englischkurse Du besuchen darfst. Wenn Du im Studium keine Zeit vergeuden möchtest, solltest Du Dein Englisch bereits vorher aufbessern. Dafür musst Du jedoch Dein persönliches Sprachniveau kennen.

Mit einem Englisch-Einstufungstest kannst Du Dir einen Überblick über Deinen Wissensstand verschaffen.

Englisch für Abi-Nachholer im Fernstudium

Beim Nachholen des Abiturs kann Dein Vorwissen über die Dauer des Abiturkurses entscheiden. Bist Du Englisch-Muttersprachler, ist der Sprachkurs für Dich kein Problem, und Du kannst Dich auf andere Fächer konzentrieren. Vorkenntnisse sind immer von Vorteil.

 

Wie funktioniert ein Englisch-Einstufungstest?

Englisch-Einstufungstests sind relativ simpel. Du bekommst Fragen gestellt und beantwortest sie. Anhand Deiner Antworten wird Dein Wissensstand der englischen Sprache ermittelt. Der Fokus liegt dabei auf der Grammatik, also Zeiten und Konjunktion; aber auch das Verständnis von „would“, „could“ und „do“ wird abgefragt.

Die meisten Online-Sprachtests bestehen aus Multiple-Choice-Aufgaben. Jeder Aufgabe werden Punkte zugeordnet. Anhand Deiner erreichten Punkte wird Dein Sprachlevel ermittelt. Dieses System macht einerseits die Verarbeitung für die Prüfer einfacher, da keine individuellen Texte ausgewertet müssen. Andererseits macht es diese Sprach-Einstufungstests für Dich einfacher.

Wenn Du im Studium einen Englisch-Einstufungstest machst, wird dieser auch einen Bereich mit freiem Schreiben beinhalten; Du musst also auch ein wenig kreativ sein. Ebenso wird Dein Hörverstehen überprüft. Diese Vorgehensweise zur Ermittlung des Sprachlevels gilt ebenso für Einstufungstests in anderen Sprachen.

Für einen ersten Eindruck und vor allem für die Selbsteinschätzung Deiner Sprachkenntnisse ist ein Online-Test sehr praktisch. Einen übersichtlichen Englisch-Einstufungstest bietet Dir unter anderem die sgd. Schau mal rein, und überprüfe gleich Dein englisches Sprachlevel. Hier geht’s zum Englisch-Einstufungstest der sgd – Deutschlands führender Fernschule: (Link)

 

Was ist ein „Englisch-Niveau“?

Die Festlegung der Sprachniveaus ist für alle Sprachen international geregelt. Die Aufteilung erfolgt in folgenden Stufen:

  • elementare Sprachanwendung
  • selbstständige Sprachanwendung
  • kompetente Sprachanwendung

In jeder Niveaustufe gibt es zwei Zwischenstufen, die Deine Kompetenz noch einmal genauer beschreiben.

Für ein Studium sollte es Dein Ziel sein, das beste Sprachniveau für Nicht-Muttersprachler zu erreichen: Dies ist C2. Damit kannst Du Dich verständlich ausdrücken, die Sprache verstehen und auch wiedergeben, was Du gehört hast. Wichtig ist noch, dass die Sprachniveaus kein berufliches Fachwissen beinhalten. Hierfür gibt es spezielle Business-Englisch-Kurse, die sich explizit mit der Arbeitswelt befassen. C2 macht Dich zum Allrounder der englischen Sprache, bringt Dir aber nicht das Vokabular eines speziellen Fachgebiets bei.

Welche Englisch-Sprachniveaus gibt es?

Festgelegt wurden die Zuordnungen des Sprachniveaus vom sogenannten Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER). Dieser befasst sich mit der Beurteilung von Fortschritten der Lernerfolge in einer Fremdsprache. Ziel ist, die verschiedenen europäischen Sprachzertifikate der einzelnen Länder vergleichbar zu machen und einen Maßstab für den Erwerb von Sprachkenntnissen zu schaffen.

Die folgenden Definitionen sind der Website des GER entnommen, Stand 30.10.2019, und nachzulesen unter: http://www.europaeischer-referenzrahmen.de/

Die Sprachniveaus beinhalten folgende Kenntnisse der englischen Sprache:

Englisch-Niveau A1 und A2: Elementare Sprachanwendung

Englisch-Niveau A1 bedeutet:

„Kann vertraute, alltägliche Ausdrücke und ganz einfache Sätze verstehen und verwenden, die auf die Befriedigung konkreter Bedürfnisse zielen. Kann sich und andere vorstellen und anderen Leuten Fragen zu ihrer Person stellen – z. B. wo sie wohnen, was für Leute sie kennen oder was für Dinge sie haben – und kann auf Fragen dieser Art Antwort geben. Kann sich auf einfache Art verständigen, wenn die Gesprächspartnerinnen oder Gesprächspartner langsam und deutlich sprechen und bereit sind zu helfen.“

Englisch-Niveau A2 bedeutet:

„Kann Sätze und häufig gebrauchte Ausdrücke verstehen, die mit Bereichen von ganz unmittelbarer Bedeutung zusammenhängen (z. B. Informationen zur Person und zur Familie, Einkaufen, Arbeit, nähere Umgebung). Kann sich in einfachen, routinemäßigen Situationen verständigen, in de-nen es um einen einfachen und direkten Austausch von Informationen über vertraute und geläufige Dinge geht. Kann mit einfachen Mitteln die eigene Herkunft und Ausbildung, die direkte Umgebung und Dinge im Zusammenhang mit unmittelbaren Bedürfnissen beschreiben.“

Englisch-Niveau B1 und B2: Selbstständige Sprachanwendung

Englisch-Niveau B1 bedeutet:

„Kann die Hauptpunkte verstehen, wenn klare Standardsprache verwendet wird und wenn es um vertraute Dinge aus Arbeit, Schule, Freizeit usw. geht. Kann die meisten Situationen bewältigen, denen man auf Reisen im Sprachgebiet begegnet. Kann sich einfach und zusammenhängend über vertraute Themen und persönliche Interessengebiete äußern. Kann über Erfahrungen und Ereignisse berichten, Träume, Hoffnungen und Ziele beschreiben und zu Plänen und Ansichten kurze Begründungen oder Erklärungen geben.“

Englisch-Niveau B2 bedeutet:

„Kann die Hauptinhalte komplexer Texte zu konkreten und abstrakten Themen verstehen; versteht im eigenen Spezialgebiet auch Fachdiskussionen. Kann sich so spontan und fließend verständigen, dass ein normales Gespräch mit Muttersprachlern ohne größere Anstrengung auf beiden Seiten gut möglich ist. Kann sich zu einem breiten Themenspektrum klar und detailliert ausdrücken, einen Standpunkt zu einer aktuellen Frage erläutern und die Vor- und Nachteile verschiedener Möglichkeiten angeben.“

Englisch-Niveau C1 und C2: Kompetente Sprachanwendung

Englisch-Niveau C1 bedeutet:

„Kann ein breites Spektrum anspruchsvoller, längerer Texte verstehen und auch implizite Bedeutungen erfassen. Kann sich spontan und fließend ausdrücken, ohne öfter deutlich erkennbar nach Worten suchen zu müssen. Kann die Sprache im gesellschaftlichen und beruflichen Leben oder in Ausbildung und Studium wirksam und flexibel gebrauchen. Kann sich klar, strukturiert und ausführlich zu komplexen Sachverhalten äußern und dabei verschiedene Mittel zur Textverknüpfung angemessen verwenden.“

Englisch-Niveau C2 bedeutet:

„Kann praktisch alles, was er/sie liest oder hört, mühelos verstehen. Kann Informationen aus ver-schiedenen schriftlichen und mündlichen Quellen zusammenfassen und dabei Begründungen und Erklärungen in einer zusammenhängenden Darstellung wiedergeben. Kann sich spontan, sehr flüs-sig und genau ausdrücken und auch bei komplexeren Sachverhalten feinere Bedeutungsnuancen deutlich machen.“

 

Ermittle Dein Englisch-Sprachlevel im Einstufungstest:

Wenn Du Dir über Deinen Kenntnisstand der englischen Sprache nicht sicher bist, kannst Du einen Englisch-Einstufungstest machen. Einen recht guten Überblick gibt der Einstufungstest der sgd. Deutschlands führende Fernschule bietet diesen Test kostenlos an und gibt Dir somit die Möglichkeit, Dein Wissen zu testen.